Rezension zu „Universal Principles of Design“

von William Lidwell, Kristina Holden und Jill Butler

04. Juni 2020

Zoe

Pixelschubser

Dieses Buch handelt vielmehr vom Zusammenhang zwischen Design und Psychologie, Technik und Mathematik. In anderen Worten beschreibe ich es gerne als ein Buch über das Design des Lebens, weshalb ich es nicht nur für Gestalter, sondern für jeden als interessant erachte, der sich für die Funktionsweisen und Hintergründe unserer Welt begeistern kann.

Über 320 Seiten hinweg bietet das Buch viel Stoff zum intensiv Lesen oder gelegentlich Schmökern. Jedes der 125 Design Konzepte wird auf einer Doppelseite anschaulich mit Fotos und Illustrationen erklärt. Etwas zu bemängeln ist die Aktualität mancher Darstellungen. In Anbetracht des Erscheinungsjahres 2010 hingegen ist dies akzeptabel.

„Universal Principles of Design“ erklärt, was wir unterbewusst eigentlich schon wissen, aber nicht aktiv denken: Warum ein Griff an einer Tür zum Drücken nutzlos ist und Einigen von uns häufig verzweifeltes Ziehen erspart hätte. Dass die Funktion der Form zugrunde liegen sollte, nach dem Prinzip „form follows function“ und warum jemand mit rotem Lippenstift attraktiver wirkt als ohne.

Die Themen sind in fünf Bereiche eingeteilt und reichen von Farbenlehre über den Goldenen Schnitt und die Pareto-Regel bis hin zur Erklärung von Attraktivität.

  • „Wie kann ich die Wahrnehmung eines Designs beeinflussen?“
  • „Wie kann ich Menschen helfen von Design zu lernen?“
  • „Wie kann ich die Benutzerfreundlichkeit des Designs verbessern?“
  • „Wie kann ich Design attraktiver gestalten?“
  • „Wie kann ich bessere Design Entscheidungen treffen?“

 

Inzwischen ist das Buch auch in deutscher Sprache erhältlich, wer sich jedoch vor Englisch nicht scheut, dem rate ich 20 Euro zu sparen und einen Blick in die Originalversion zu werfen.

Ein Leseexemplar der neuesten Ausgabe mit 13 Konzepten wird von Google frei verfügbar bereitgestellt. Es lohnt sich daher vor dem Kauf einen Blick hineinzuwerfen.

Selten habe ich ein Buch in die Hand genommen, das mich so beeindruckt hat, weshalb es in meinen Augen jedem zu empfehlen ist.    

Zurück

Verwandte Artikel

Burger Menu

Drei unscheinbare Balken

Mehr lesen

Rezension zu „Schrödinger lernt"

von Kai Günster

Mehr lesen